Sozialer Mehrwert von CO2-Ausgleichsprojekten 

Das Besondere an den von klimaneutral jetzt unterstützten CO2-Ausgleichsprojekten ist deren zusätzlicher Fokus auf soziale Aspekte jenseits der ohnehin erzielten Vermeidung von Treibhausgasen. Die von uns geförderten Klimaschutzprojekte haben den Anspruch, auch sozialen Mehrwert für die lokale Bevölkerung zu schaffen.

Der Gold Standard hat diesen sozialen Zusatznutzen sogar zur Bedingung gemacht, damit Klimaschutzprojekte überhaupt das Gold Standard Label tragen dürfen.

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen von 2015

Der von unseren Klimaschutzprojekten erzielte soziale Mehrwert lässt sich in das Zielraster der UN-Nachhaltigkeitsziele (UN Sustainable Development Goals/SDGs) einordnen, welche im Jahr 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurden. Diese geben einen Rahmen für die verschiedenen Kategorien von nachhaltiger Entwicklung vor. 

Durch die Verabschiedung der SDGs hat sich Weltgemeinschaft zu 17 globalen Zielen für eine lebenswerte Zukunft verpflichtet. Dabei unterstreichen die Ziele die geteilte Verantwortung aller Akteure: Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft – und jedes einzelnen von uns

Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen stammen aus dem Jahr 2015.

Hier findet ihr Details zu unseren CO2-Ausgleichsprojekten. Es wird detailliert beschrieben, wie die neben der CO2-Reduktion erzielten sozialen Vorteile für die jeweilige lokale Bevölkerung durch unsere Projekte zustande kommen und wie diese Vorteile den einzelnen UN-Nachhaltigkeitszielen zugeordnet werden können.