Welche Typen von CO2-Ausgleichsprojekten gibt es?

Saubere Energie, gereinigtes Trinkwasser, Zeit und Geld um die Kinder zur Schule zu schicken, mehr Nahrung auf dem Tisch und einen sicheren Arbeitsplatz. Und obendrein noch Klimasschutz. Das sind nur einige positive Effekte der von klimaneutral jetzt geförderten Klimaschutzprojekte. Letztlich geht es bei all unsere Projekten darum, allen Menschen auf dieser Welt zu einem würdigeren Leben zu verhelfen. Dies ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen von 2015.

Doch welches Klimaschutzprojekt will ich konkret unterstützen, um meinen CO2-Fußabdruck auszugleichen? Diese Frage ist eine der ersten auf dem Weg zur persönlichen Klimaneutralität. 

Unsere Projekttypen

Es gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um den eigenen CO2-Fußabdruck auszugleichen. Zu den häufigsten Projekttypen zählen:

  • Projekte zur Reduzierung oder Bindung von CO2z.B. durch die Erhaltung oder Wiederaufforstung von Wäldern
  • Erneuerbare Energieprojekte: z.B. Energieanlagen in den Bereichen Wind, Wasser und Sonne.
  • Energieeffizienz und Kleinenergieprojekte in Haushalten: hierzu zählen u.a. Wasserfilterprojekte, Familien-Biogasanlagen oder effiziente Familien Kochöfen. Besonders aus diesen Projekten resultiert häufig ein sehr hoher sozialer Nutzen, die einen positiven Einfluss auf den Alltag der Menschen in der Projektregion nimmt. 

Bei klimaneutral-jetzt bieten wir euch Klimaschutzprojekte aus allen drei genannten Projekttypen unter den Bezeichnungen Wald, Erneuerbare und Sozial+ an. Hinter jedem dieser 3 Projekttypen stecken jeweils 3 konkrete Klimaschutzprojekte. Einen Überblick über die 9 von uns geförderten Klimaschutzprojekte bekommt ihr hier.