Die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Neben der Vermeidung von CO2-Emissionen haben die Klimaschutzprojekte von klimaneutral jetzt! zahlreiche zusätzliche positive Effekte für Mensch und Umwelt.

  • So tragen z.B. unsere Waldschutzprojekte nicht nur dazu bei, der Atmosphäre CO2 zu entziehen, sondern sie helfen auch dabei, die Wasserversorgung für die Menschen vor Ort zu gewährleisten und den Lebensraum seltener Tiere zu schützen.
  • Unsere Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien vermeiden CO2-Emissionen und schaffen dabei gleichzeitig Arbeitsplätze.
  • Zuletzt vermindern unsere Sozial+-Projekte, wie z.B. der Einsatz von effizienten Kochöfen in Entwicklungsländern, nicht nur den lokalen CO2-Ausstoß, sondern sie sorgen auch dafür, dass sich die lokale Luftqualität verbessert und besonders die Frauen vor Ort Zeit für höherwertige Tätigkeiten gewinnen. 

CO2-Finanzierung und sozialer Mehrwert

Unsere Klimaschutzprojekte sind damit immer auch Entwicklungsprojekte, die zum Erreichen der von den Vereinten Nationen definierten globalen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals) beitragen. Klimaschutz und Entwicklungsarbeit sind beim Klimaschutz untrennbar miteinander verbunden. Während die sozialen Vorteile einem Klimaschutzprojekt zusätzliche Vorteile verschaffen und oft der eigentliche Grund für die Projektumsetzung vor Ort sind, liefern die Einnahmen aus dem Verkauf der Emissionsminderungen des Projektes die finanzielle Grundlage zur Implementierung des Projektes.

Die 17 Ziele der Vereinten Nationen - der Rahmen zur Bestimmung des sozialen Mehrwerts unserer Klimaschutzprojekte

Bei der Beschreibung der sog. sozialen Co-Benefits unserer Klimaschutzprojekten orientieren wir uns am von den Vereinten Nationen vorgegebenen Rahmen der 17 Nachhaltigkeitsziele: 

Keine Armut ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015. Keine Armut: Die wirtschaftlichen Vorteile, die sich aus Klimaschutzprojekten ergeben können, sind vielfältig. Unsere Projekte helfen dabei, die regionalen Wirtschaftskreisläufe anzukurbeln und Armut zu mindern.
Kein Hunger ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015. Kein Hunger: Die Forst- und Landwirtschaft spielen eine wichtige Rolle für die globale Versorgungssicherheit. Unsere Klimaschutzprojekte beschleunigen u.a. die Einführung nachhaltiger Bewirtschaftungsmethoden in der Land- und Forstwirtschaft, wodurch Erträge optimiert werden können.
Gesundheit ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Gesundheit und Wohlergehen: U.a. durch die Bereitstellung von sauberem Trinkwasser oder Beiträge zur Verbesserung der lokalen Luftqualität tragen viele unserer Klimaschutzprojekte zur Gesundheit der Menschen in den Projektregionen bei. Z.B. wird dabei Atemwegserkrankungen vorgebeugt.

Bildung und Ausbildung ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Hochwertige Bildung: Viele unserer Klimaschutzprojekte stärken die Bildungsangebote am Projektstandort. Auch die direkte Unterstützung von Schulen durch Geld- oder Sachspenden ist bei vielen Projekten fester Bestandteil.

Gleichheit unter den Geschlechtern ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Gleichheit der Geschlechter: Feuerholzsammeln sowie das Abkochen von Wasser sind zeitintensive Tätigkeiten, die in vielen Regionen der Erde vornehmlich von Frauen erledigt werden. Durch z.B. die Einführung effizienter Kochöfen oder die Ausgabe von Wasserfiltern zur Wasseraufbereitung können vor allem Frauen mehr Zeit in produktive Tätigkeiten oder in die eigene Weiterbildung investieren.

Sauberes Wasser ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen: Viele unserer Klimaschutzprojekte haben positive Auswirkungen regionale Wasserkreisläufe. Unsere Waldschutzprojekte helfen z.B. dabei, die Versandung von Wasserquellen zu vermeiden. Andere unserer Projekte erleichtern den Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Saubere Energie ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Bezahlbare und saubere Energie:  Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage nach verfügbarer Energie klafft in vielen Schwellen- und Entwicklungsländern immer weiter auseinander. Regenerative Energieformen tragen dazu bei, diese Lücke auf nachhaltige Weise zu schließen und die Lebensumstände  vieler Menschen zu verbessern.

Sichere Arbeitsbedingungen ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum: Durch die Entwicklung von Klimaschutzprojekten entstehen neue Arbeitsplätze – beispielsweise beim Bau und Betrieb neuer Energieanlagen. Für die Menschen in den Projektregionen mit hoher Arbeitslosigkeit bieten diese Beschäftigungsmöglichkeiten eine wichtige Einkommensquelle.

Industrie, Innovation und Infrastruktur ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Industrie, Innovation und Infrastruktur: Die finanzielle Unterstützung durch die Einnahmen aus dem CO2-Ausgleich ermöglicht die Umsetzung innovativer Projekte, die auf anderem Wege nicht finanzierbar wären. Viele Projekte führen dabei zum Ausbau regionaler Verkehrswege und Versorgungsstrukturen.

Verminderte Ungleichheit ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Weniger Ungleichheiten: Ungleichheit gehört zu den größten Hindernissen für politische Stabilität. Zahlreiche unserer Klimaschutzprojekte fördern die Entwicklung in den ärmsten Regionen der Welt und tragen dazu bei, dass sich wirtschaftliche Gräben zwischen Arm und Reich nicht weiter vertiefen.

Nachhaltige Städte und Gemeinschaften ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Nachhaltige Städte und Gemeinden: Durch die Entwicklung neuer Versorgungs- und Entwicklungslösungen können unsere Klimaschutzprojekte dazu beitragen, potenzielle Konflikte zu entschärfen und das Zusammenleben im städtischen Umfeld zu verbessern.

Verantwortlicher Konsum und Produktion ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Nachhaltiger Konsum und Produktion: Viele unserer Klimaschutzprojekte fördern den Aufbau nachhaltiger Wirtschafts- und Produktionskreisläufe in den jeweiligen Projektgebieten.  

Klimaschutz ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Klimaschutz: Der Schutz des Klimas gehört zu den wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts und ist das zentrale Ziel aller von klimaneutral jetzt! unterstützten Klimaschutzprojekte.

Saubere Meere ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Leben unter Wasser: U.a. durch den Bau von Sanitär- und Wasseraufbereitungsanlagen tragen unsere Klimaschutzprojekte dazu bei, Wasserressourcen sauber zu erhalten und damit den maritimen Lebensraum zu schützen.

Schutz aller Lebewesen ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Leben an Land: Neben der Reduzierung von Emissionen tragen viele unser Klimaschutzprojekte dazu bei, den Schadstoffeintrag in die Umwelt zu vermindern. Durch den Schutz von Urwäldern wird zudem ein aktiver Beitrag zum Erhalt der Biodiversität geleistet.

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen: Mangelnde Entwicklungsperspektiven befördern Unfrieden und Korruption. Die Unterstützung wirtschaftlicher Entwicklung durch unsere Klimaschutzprojekte kann daher auch die Ausprägung rechtsstaatlicher Strukturen in den Projektländern erleichtern.

Partnerschaften zur Zielerreichung ist ein Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen von 2015.

Partnerschaften zur Erreichung der Ziele: Um die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erfolgreich umsetzen zu können, müssen staatliches, privatwirtschaftliches und zivilgesellschaftliches Engagement zusammenkommen. Mit der Unterstützung unserer Klimaschutzprojekte kannst Du einen wichtigen Beitrag hierzu leisten.