Warum sollte ich klimaneutral leben?

Mittlerweile haben wir es wohl fast alle mitbekommen – die durch den massiven Ausstoß von Treibhausgasen vom Menschen verursachte Klimakrise nimmt ihren ungebremsten Lauf. Wir kommen den sog. Klimakipp-Punkten immer näher, z.B. dem Abschmelzen der Polkappen oder dem Auftauen der Permafrostböden - die wissenschaftlichen Beweise hierfür sind eindeutig. 

Damit die Klimakrise und der damit einhergende menschengemachte Klimawandel nicht vollends außer Kontrolle gerät, empfehlen die weltweit führenden Klimaforscher des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) eine Begrenzung der globalen Erderwärmung auf 1.5°C.

Genau so hat es die internationale Staatengemeinschaft im Abkommen von Paris im Jahr 2015 auch festgeschrieben. Nur die Umsetzung dieses Ziels lässt leider noch auf sich warten – es kommt auf jede und jeden einzelnen von uns an, hier mit gutem Beispiel voranzugehen auf dem Weg in eine klimafreundlichere bzw. klimaneutrale Zukunft.

Und das ist dann auch das, was uns bei klimaneutral jetzt Hoffnung macht - viele Menschen nehmen die Klimakrise mittlerweile nicht nur wahr und ernst, sondern werden aktiv, z.B. durch ein geändertes Reiseverhalten (auch jenseits der erforderlichen Corona-bedingten Maßnahmen) oder eine fleischarme oder fleischlose Ernährung.

Die weniger gute Nachricht ist jedoch: diese Maßnahmen werden nicht ausreichen, um der Klimakrise Einhalt gebieten zu können. Wir bei klimaneutral jetzt wollen euch dabei helfen, einen noch wirksameren Beitrag zur Erreichung des 1.5°C-Ziels zu leisten. 

Was ist notwendig, um das 1.5°C-Ziel von Paris zu erreichen?

Die Zeit ist knapp - wir sind die letzte Generation, die den Klimawandel stoppen kann. Entscheidend für die globale Erderwärmung ist dabei die absolute Menge an Treibhausgasen (gemessen in CO2-Äquivalenten) in der Atmosphäre. Jede Tonne zählt. Der Weltklimarat geht in seinem Sonderbericht aus dem Jahr 2019 davon aus, dass die Menschheit ab 2020 insgesamt noch ca. 420 Gigatonnen CO2-Äquivalente emittieren kann, um die Erderwärmung auf 1.5 C Grad zu begrenzen (im Jahr 2019 wurden global ca. 40 Gt CO2e ausgestoßen).

Globales Emissionsbudget bis 2050, die Zeit drängt (Quelle: German Zero 2021 gemäß IPCC)

Das heißt, dass uns auf dem aktuellen Emissionsniveau nur noch dieses Jahrzehnt bleibt, um unsere Treibhausgasemissionen drastisch zu senken und wir ab spätestens 2050 überhaupt keine Treibhausgase mehr in die Atmosphäre emittieren dürften, um das verbleibende CO2-Budget nicht zu überschreiten. Was bleibt? Klimaneutral jetzt!

Was heißt klimaneutral?

Jede/r von uns hinterlässt einen klimaschädlichen Treibhausgas- bzw. CO2-Fußabdruck. Jede Stunde, jeden Tag, jedes Jahr. Bei uns in Deutschland sind das durchschnittlich 11,6 t an Treibhausgasen pro Jahr und Kopf gemäß Umweltbundesamt. Wir in Deutschland sind also 11,6 t pro Jahr und Kopf davon entfernt, ein klimaneutrales Leben zu führen.

Klimaneutral leben bedeutet kurz gesagt, die persönliche Treibhausgas-Bilanz auf 0 zu reduzieren (engl: net zero). Nur so wird unser verbliebenes CO2-Budget nicht weiter belastet und die Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre bleibt nur so konstant.

Um dies spätestens im Jahr 2050 zu erreichen, sieht der Plan des IPCC von 2019 zwei Maßnahmen vor:

  • wir müssen den Ausstoß von Treibhausgasen massiv reduzieren (von ca. 40 Gt im Jahr 2019 auf unter 10 Gt CO2e im Jahr 2050), und
  • wir müssen Wege finden, alle zu diesem Zeitpunkt nicht weiter vermeidbaren Treibhausgase, die jährlich emittiert werden, durch technische Maßnahmen (z.B. technical carbon capture & storage) oder natürliche Lösungen (z.B. Bäume pflanzen, Wälder schützen, auf regenerative Landwirtschaft umstellen) aus der Atmosphäre zu entfernen.

Es sind also sowohl Reduktions- als auch Kompensationsmaßnahmen dringend notwendig. Wir werden es mit höchster Wahrscheinlichkeit trotz aller Anstrengungen bis 2050 nicht schaffen, unsere CO2-Emissionen in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen global komplett zu vermeiden. D.h. auch in der Zukunft wird jedes Jahr ein Bodensatz an Emissionen in die Atmosphäre gelangen (z.B. durch die Landwirtschaft oder industrielle Tätigkeiten).

CO2 Kompensation und CO2 Ausgleich

Das Prinzip des CO2-Augleichs bzw. CO2-Kompensation ist weltweit verbreitet und wird bereits seit vielen Jahren von unzähligen Unternehmen und sehr vielen Privatpersonen genutzt. 

Die Möglichkeit, das wir das verbliebene CO2, das wir mit Hilfe von technologischen oder natürlichen Lösungen gezielt aus der Atmosphäre entfernen können, ist der wohl realistischste und hoffnungsvollste Ansatz dafür, dass wir unser Leben auf diesem Planeten in der Zukunft als lebenswert erhalten können. Doch dafür braucht es Investitionen.

Was kann ich tun, um das 1.5 C-Ziel zu erreichen?

Du kannst Dir, Deiner Familie, Deinen Freunden und allen anderen Menschen helfen, indem Du das tust, was die gesamte Weltbevölkerung bis 2050 machen muss: klimaneutral leben! Und zwar heute schon. Wenn wir nicht heute aktiv werden, werden wir keine Chance mehr haben, der Klimakrise Einhalt zu gebieten. klimaneutral jetzt richtet sich an uns alle als Privatpersonen. Ohne das Klimaschutzengagement eines jeden Einzelnen von uns wird die Mission „Kampf gegen den Klimawandel“ scheitern. Wir wollen ein wirksames Instrument dafür sein, dass diese Mission doch noch gelingen kann.  

Reduziere zunächst Deine Emissionen wo es nur geht. Es ist häufig einfacher als gedacht, den eigenen CO2-Fußabdruck zu mindern. Der Emissions-Rechner des Umweltbundesamtes ist eine gute Hilfe, den Überblick bei der eigenen CO2-Bilanz zu behalten. Hier findet man viel über die zentralen Stellschrauben der eigenen CO2-Bilanz heraus. 

Ein erster kleiner Schritt für Dich könnte z.B. sein, den eigenen Fleischkonsum zu reduzieren (oder ganz abzustellen) und beim Fleischeinkauf auf regionale Wertschöpfungsketten zu achten. Ein anderes persönliches Ziel wäre es, das eigene Mobilitätsverhalten zu hinterfragen und von jetzt ab häufiger für Kurzstrecken auf das Fahrrad zu setzen, anstelle der Autofahrt. Es gibt unzählige kleine und machbare Möglichkeiten das Klima zu entlasten.

Wichtig für die eigene Motivation ist es, sich dabei Gleichgesinnte zu suchen und sich regelmäßig auszutauschen - gemeinsam mit anderen macht CO2-Sparen einfach mehr Spaß. Empfehlenswerte Quellen für weitere Klimaschutz-Tipps findest Du hier

Lebe klimaneutral

Gehe nach Deinen persönlichen CO2-Reduktionsaktivitäten den letzten Schritt und lebe klimaneutral durch den transparenten Ausgleich Deiner derzeit nicht mehr vermeidbaren Emissionen.

Natürlich ist der CO2-Ausgleich immer nur die zweitbeste Lösung - besser wäre es, von vorn herein alle Treibhausgase zu vermeiden. Aber Fakt ist: unser Lebensstil in Deutschland ermöglicht derzeit kein klimaneutrales Leben allein durch unsere persönlichen Anstrengungen zur Emissionsvermeidung. Dies kann aktuell nur durch den Ausgleich Deiner nicht mehr reduzierbaren Emissionen mit zertifizierten internationalen Klimaschutzprojekten erreicht werden. Wie das geht erfährst Du hier.

Warum gerade ich und nicht die anderen?

Warum es Sinn macht, dass gerade Du mit gutem Beispiel voran gehst und klimaneutral lebst? Genau diese Frage stellen sich sehr viele von uns.

Der durchschnittliche Fußabdruck von uns in Deutschland beträgt 11,6 t, während der durchschnittliche globale Fußabdruck nur 4,9t beträgt. Mit 11,6 t liegt also jeder Bundesbürger mehr als 2 x höher als die globalen Durchschnittemissionen pro Kopf.

CO2 Fußbabdruck im internantionalen Vergleich

Gleichzeitig haben wir auf unserem Wohlstandsniveau jedoch ein viel größeres Potential, CO2-Emissionen einzusparen und auch die entsprechende Kaufkraft, die Entwicklung zu klimafreundlichen Technologien und Produktalternativen durch unsere individuellen Kaufentscheidungen zu forcieren.

Die monatlichen Kosten, um den eigenen CO2-Fußabdruck auszugleichen, liegen bei €14. Für viele von uns ist es einfach möglich, diesen Beitrag zu leisten, um unseren Planeten nachhaltig zu schützen. Also werdet aktiv - für eure Kinder und für uns alle.

Klimaneutral jetzt - die Zeit drängt!